Das direkte Augenbrauenlifting wird unter Lokalanästhesie und in Sitzposition durchgeführt. Zu Beginn wird die Schnittführung im unteren Bereich der Augenbraue eingezeichnet. Anschließend wird die Braue in die gewünschte Position angehoben und so die Lage der zweiten Markierung festgelegt. Der Operateur entfernt das zwischen den Markierungen liegende überschüssige Haut- und Unterhautfettgewebe, hebt die Augenbraue in die gewünschte Position an und befestigt sie dort mit feinen Nähten unterhalb des Hautniveaus. Zum Schluss wird die Wunde selbst genäht. Die hierbei entstehenden Narben sind meist unsichtbar, weil sie durch die Brauen verdeckt werden. Ganz selten kommt es zu deutlich sichtbaren Narben und Haarverlust im Bereich der Augenbrauen.

Mit dem direkten Augenbrauenlifting lassen sich die Symmetrie der Brauen sowie ihre Lage und Gestaltung sehr gut modellieren, es lässt sich jedoch keinen Einfluss auf Stirn- oder Zornesfalten nehmen. Nach dem Augenbrauenlifting wirkt Ihr Blick offener.

Die Risiken und Nebenwirkungen

Die Risiken und Nebenwirkungen nach einer solchen Augenbrauenlifting können sein: Rötung, Schwellung, breite Narbe und Blutergüsse.

Eine Augenbrauenlifting ist ein chirurgischer Eingriff und dadurch mit den gleichen Allgemeinrisiken wie jeder andere medizinische Eingriff behaftet. Wir bemühen uns jedoch, das Risiko so gering wie möglich zu halten. Deshalb sind gründliche Untersuchungen der Patientinnen erforderlich.

 

Anfrage/Info

[separator style=“single“ margintop=“0″ marginbottom=“20″]

Ihre Fotos:

Spamschutz: Bitte lösen Sie dieses mathematische Beispiel:

Ihre persönlichen Daten werden vertraulich behandelt - sie werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.